Geschichte
P. Slavko
Seher
Pfarrei
Gottesdienstzeiten
Orte des Gebetes
Aussagen zu Medjugorje
Sonderbeauftragter
Anerkennung der Kirche
Kurzfilm


Die Ereignisse in den Anfangstagen

In Medjugorje (Citluk, Bosnien und Herzegowina) bezeugen sechs glaubwürdige Zeugen standhaft unter Eid, dass ihnen seit dem 24. Juni 1981 die heilige Jungfrau Maria (oder "Gospa" wie sie die einheimische Bevölkerung liebevoll nennt) fast täglich erscheint.

Am erwähnten Tag sahen 6 Kinder auf dem Berg Podbrdo eine wunderschöne, junge Frau mit einem Kind auf ihren Armen. Die Kinder waren sich sicher, dass es die Muttergottes war. Sie war unbeschreiblich schön, fröhlich und lächelte.

Am dritten Tag sagte sie: "Ich bin die selige Jungfrau Maria." Am gleichen Tag, während die Kinder den Erscheinungsberg hinuntergingen, erschien die Muttergottes noch einmal, diesmal aber nur Marija, und sagte: "Friede, Friede, Friede und nur Friede!" Hinter ihr erhob sich ein grosses Kreuz. Dabei wiederholte sie noch zweimal unter Tränen: "Der Friede soll zwischen Gott und den Menschen und unter den Menschen herrschen!"

Lesen Sie mehr von den ersten sieben Tagen an denen die Gospa den Kindern erschienen ist! Zu den ersten 7 Tagen

Botschaft vom 25.10.21
Liebe Kinder!
Kehrt zum Gebet zurück, denn, wer betet, fürchtet sich nicht vor der Zukunft. Wer betet, ist offen für das Leben und achtet das Leben anderer. Wer betet, meine lieben Kinder, fühlt die Freiheit der Kinder Gottes und dient frohen Herzens zum Wohle des Bruders, des Menschen. Denn Gott ist Liebe und Freiheit. Deshalb, meine lieben Kinder, wenn sie euch in Ketten legen und sich eurer bedienen wollen, ist dies nicht von Gott, denn Gott ist Liebe und gibt jedem Geschöpf Seinen Frieden. Deshalb hat Er mich gesandt, um euch zu helfen, auf dem Weg der Heiligkeit zu wachsen.
Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!
 
HOME